· 

Was ist ein Hirnholzbrett - oder Stirnholzbrett?

Du hast sicherlich auch schon festgestellt, dass Hackblöcke meist mehrere Zentimeter dick sind. Sie sehen richtig mächtig aus, man kann toll darauf arbeiten und sie geben richtig viel für die Küchendekoration her. Die Stirnholzbretter faszinieren durch ihre Machart mit einer wunderschönen Oberfläche!

 

Doch warum sind Stirnholzbretter nun so besonders zum Hacken geeignet? Und wieso sind sie in Streifen oder kleinen Blöcken zusammen gesetzt?

 

Genau diese Technik gibt ihnen eine robuste Stärke und halten der anspruchsvollsten Küche stand. Denn eine Stirnholzfläche hält gegenüber einer parallel zu den Fasern verlaufenden Fläche (Längsholzfläche) das Mehrfache an Druck aus. 

Die schnittfeste Oberfläche der Stirnholzbretter wird durch das aufrechte Anordnen der einzelnen Stirnholz-Elemente erzielt. Es entsteht eine Oberfläche, bei der die Holzfaser wie bei einer Bürste aufrecht steht. So werden beim Schneiden auf dem Brett die Holzfasern nicht durchtrennt, was bei gängigen Vollholzbrettern (in Längsholz-Verarbeitung) sonst immer der Fall ist. Diese Oberfläche ist nicht nur äusserst schnittfest, sie schont auch die Messer.

 

Hackblöcke (dicke Schneidbretter) werden besonders häufig aus Stirnholz gefertigt. Durch die Lage der Fasern verteilt sich der grosse Druck beim Hacken besser und tiefes Eindringen in das Holz schädigt es nicht so  wie normale Schneidbretter.

Durch die kapillare Wirkung der Fasern wird die Feuchtigkeit durch die natürliche Sogwirkung der Fasern schneller eingezogen und abgegeben. Die natürliche antibakterielle Wirkung des Holzes wird mit Hilfe dieser Eigenschaften verbessert.

 

Um die schöne Oberfläche der Schneidbretter aus Stirnholz zu erhalten kannst du sie mit einem feinen Schleifpapier abschleifen. 

Dann hast du wirklich lange Spass daran?

Zur Pflege eignet sich neutrales Öl wie z.B. Traubenkernöl. Ein neutrales Öl ist ein Öl, das wenig schmeckt oder riecht.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0